TEXTDESIGN


Aufgabe. schreibe einen kreativen lebenslauf

Wichtig zu wissen. ich liebe Filme und Serien so sehr, dass selbst mein Lebenslauf aus aneinandergereihten Film und Serienzitaten besteht


Hasta la vista, Baby

der etwas andere Lebenslauf


Meine Geschichte ist genau dieselbe wie eure Geschichte. Ihr seid nur ein Kapitel weiter. Meine Lebensgeschichte ist nichts für schwache Nerven. Also einatmen durch Nase, ausatmen durch Mund. Zunächst einmal: Sehe ich aus wie jemand, der einen Plan hat? Niemand ist vollkommen. Wir haben nur zu entscheiden was wir mit der Zeit anfangen wollen, die uns gegeben ist. Man geht schon ein Risiko ein, wenn man morgens aufsteht, über die Straße geht und sein Gesicht in einen Ventilator steckt! Daher frage ich mich: Warum denn so ernst? Ob Abkürzung oder Umweg - ich komme gewöhnlich da an, wo ich hin will. Große Männer werden nicht groß geboren, sie wachsen langsam zu ihrer wahren Größe heran. Und ich bin klein, also landen meine Schläge tief. Große Dinge fangen immer klein an. Ich frage mich wohl: Ist das hier unbedingt notwendig? Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden, klar soweit? Ihr denkt jetzt so: Arschlochalarm! Aber meine Mama hat immer gesagt das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt. Mein Kompass ist einzigartig. Wobei einzigartig in diesem Fall kaputt heißt. Komplikationen entstehen, dauern an und werden überwunden. Ich liebe diese Momente. Ich winke ihnen gerne zu, wenn sie vorbei ziehen. Ich bin ein Nachtschwärmer. Am helllichten Tag bin ich kaum zu gebrauchen. Bin rumgelaufen, die ganze Nacht. Ich liebe die Dunkelheit, aber ich hasse die Natur. Ich hasse die Natur! Ich weiß genau, wenn mein Magen knurrt gibts Ärger. Also umgebe ich mich nur mit Leuten, die es schaffen mich intellektuell zu stimulieren und ich bin eine sehr glückliche Frau. Es kann nur einen geben. In diesem Sinne: Hasta la vista, baby. Mein Name ist Hüren, Janine Hüren.

Aufgabe. beschreibe eine von dir erlebte Situation in Geräuschen

Wichtig zu wissen. ich liebe horrorfilme und hasse präsentationen


Geräusche

eine Horrorsituation


Ich blicke durch ein beschlagenes Fenster. Um mich herum herrscht totenstille. Nur die Uhr tickt langsam vor sich hin. Laut und unheilvoll dröhnt sie in meinem Kopf. Plötzlich bewegt sich etwas. Ein dumpfes Klopfen. Mein Herz rast. Springt mir fast aus der Brust. Zögernd erhebe ich mich. Von meinem sicheren Platz. Vorsichtig trete ich einen Schritt vor. Der Boden knarzt. Langgezogen. Wie boshaftes Gekicher. Ich schlucke den Kloß in meinem Hals herunter. Konzentriere mich auf meinen Puls. Ich fühle mich beobachtet. Unzählige Augenpaare starren mich aus der Dunkelheit an. Weiß nicht, was mit mir passieren wird. Ich setze ächzend einen Fuß vor den anderen. Wie ein Mechanismus der ganz von Selbst funktioniert. Schritt für Schritt. Mein Körper durchfährt ein Beben. Wie dutzende Stromschläge. Das immer lauter werdende Dröhnen der Uhr wird von meinem Herzschlag übertönt. Präsentationen - meine persönliche Horrorgeschichte.

Du hast es geschafft.
Ich würde jetzt ja gerne klatschen, aber meine Arme sind zu kurz!
Also leite ich dich jetzt einfach auf die Startseite zurück. Klick einfach hier.

Tschüssi.

© 2017 by jeany hüren.